may be it´s the lost form of a lost animal under the lost sky of a sunken island in your last dream you dreamt on earth. fluttering fluttering fl
1681- der neffe des ambrosius boschaert, dem im flüsternden, stickigen dunkel eines delfter hinterhofs die beiden watschelnd- tollpatschigen drontenkücken wegstarben, die ein überlebender der verlorengegangenen kolonieen ihm aus dem fernen mauritius mitgebracht hatte, wusste nicht, dass es die letzten ihrer art waren, die steif vom nachtfrost im frühen, falben herbstlaub lagen. sein onkel ambrosius und die verdammten gott- und goldsucher, die in der stehenden hitze dieses tropischen wucherns dieses wahnsinnige gewächshaus durchstreiften, sie hatten kein menschenleben gebraucht, um die dronten zu vernichten: eine gattung so hässlich, watschelnd, bunt und unbeholfen, dass im schöpfungsbuch der invasoren nur ein eintrag möglich war: vernichtung.
der donner des schwerfälligen luntenschlosses, die zerwehte flagge über der knarrenden galeone im schussloch des himmels. und eine dronte verwesend auf einem felsen im traum, die bunte, leise, kuriose gestalt des flatterns.

the construction of the past and the illusion of the future let him tremble his lenses. the dodoes seemed to settle this thinhammered, grey niemandsland where dreams, signs and material are mixed in a chaotic fast driving matrix of departure and life- flashed death. you dreamt? you set the untouchable sense? you touched it??

Öl , Mischtechnik auf Leinwand (100 cm x 100 cm)