Bertold Blog 2020

2 neue Verben: matmen oder ampfen

Die „Neue Normalität“ braucht 2 neue Verben.

Da noch kein Diktator oder Tyrann in Deutschland der Gesamtbevölkerung den freien Atem genommen hat, und nur bei freiem Atmen von „atmen“ die Rede sein kann, schlägt bertold.de für die deutsche Sprache 2 neue Verben vor:

matmen oder ampfen

für „atmen mit textiler Behinderung“, also das „Atmen“ unter einer Maske.

Die Prosopono­phobie zum Mummen­schanz

[REAL.SATIRE] Die Damen und Herren an den Kassen der Discounter und Lebensmittelläden, der Heimwerker- und anderer -märkte, Berufsgruppen mit Kunden- oder Patientenkontakt,

die seit dem 27.04.2020 von einer Ausnahmezustandsregierungsgruppe (1) und ihres auf minimalst gehaltenen Wissenschaftscorps zur Vermummung genötigt werden, mögen sich doch bitte beim Hausarzt oder der werten Hausärztin des Vertrauens melden und Ihre Symptome nach mehreren Stunden Bemaulkorbung wahrheitsgetreu schildern. Ni mas ni menos.

Der Kronenschleimwahnsinn, die Medien- Ruinen und.. der Beitrag der Kleinstkunst

[REAL.SATIRE] Der ganze Kronenschleimwahnsinn (lat. corona=Krone, Virus=Schleim, Gift) wird getragen, gepusht, gehypt und befeuert von Medien, die größtenteils zu Regierungsverlautbarungsorganen mutiert sind. Hier einige Anmerkungen eines Insiders aus dem laufenden Medienbetrieb.

Begleitet wird dieses Diskursdesaster von einer Mehrheit (?) komplett versagender Kleinstkünstler und/oder sonstwie Kulturschaffender oder anderer Partikularsternchen, die gehorsamst in ihren Home Office Knästen einem wirklich gefährlichen Virus verfallen sind: dem Winzigweich- Zeitgeistgeschleime. Wenn sie sich gegenseitig in Konferenzschaltungen, zu Mini- Icons ihrer selbst heruntergewürdet, ihre Homeprisonstories kolportieren, vorsäuseln oder zugendern und dies auch noch im Peinlichkeits-TV fast zur Prime-Time, öffentlich-rechtlich ins Breitband abgesondert. Virales Gehorsamkeitsegogroupmarketing.

Die Linke? Abgetaucht im UNiversalgezwitscher oder in Bills Teamgetümmel.

Kleiner geht’s nicht.

Man hat sein Lüstchen für den Tag und sein Lüstchen für die Nacht: aber man ehrt die Gesundheit. Wir haben das Glück erfunden – sagen die letzten Menschen und blinzeln.

Friedrich Nietzsche

Mediales Coronakoma?

Rechnen mit Toten

Die Statistik des alltäglichen Todes wird in einigen Monaten zeigen, ob die Zahl der an Covid-19 positiv getesteten Verstorbenen deutlich über den Fallzahlen von zum Beispiel Influenza Epidemien liegen.

Komposttrost

Während die sogenannte Zivilgesellschaft fast in toto, jedenfalls beunruhigend mehrheitlich, um virtuelle, schäbig vergoldete Medialkälber tanzt (K…., C….., G…. und andere), schichtet ein Unzeitgenosse übertrieben langsam seinen Komposthaufen um.

Würmer en masse in diesem Jahr.

Corona, die Politik der Angst

23.03.2020

Ein Virus, in diesem Falle das 70 bis 140 Nanometer große Sars-Cov-2, ist ein bisschen – wenn auch nur ein bisschen – mehr als ein Nukleinsäurenmolekül. Die Letalität der von Sars-Cov-2 ausgelösten Krankheit Covid19, lag im Distrikt Wuhan nach der ersten wissenschaftlichen Auswertung der Zeitschrift Nature bei 1,4% (0.9–2.1%) der nachgewiesen Infizierten mit Symptomen. Da von einer hohen Dunkelziffer symptomlos Infizierter auszugehen ist, liegt die reale Letalität des Virus noch deutlich niedriger. Die Schätzungen zur Dunkelziffer an Infizierten sind weit gestreut, möglich ist Faktor 10, 15 oder mehr. Auf die Gesamtbevölkerung gerechnet (unabhängig der „Fallzahlen“, die oft nur positive PCR Tests repräsentieren) wird sich die Letalität Richtung 0,06% bis 0,3% einpendeln.