Pest der Propagandaplakatierungen

Im Jahr 2020 begann auf Litfaßsäulen deutschlandweit eine Pandemie peinlichster Staatspropagandaplakatierungen.

Zum Beispiel diese Abstandshysterieplattitüde, die einem Profiballtreter ins brave Kopfballköpfchen projiziert wird:

„Niemand darf Dich anfassen, wenn Du es nicht willst.“

Dem peinlich gepiesackten Passanten juckt es in den Fingern, „Niemand…“ zu überpinseln:

Der Staat darf Dich anfassen, wenn Du es nicht willst.“

Ein bisschen genauer:

Die politmedialen HygienefaschistInnen und ihre HandlangerInnen dürfen Dich anfassen, wenn Du es nicht willst.“