Garten der Lüste, Hieronymus Bosch

4. industrielle Revolution, 1. Klasse Grundschule

AHA, so sehen also Schulbücher aus zum Anbeginn der 4. industriellen Revolution, 1. Klasse: https://t.me/unbequemeWahrheit/2834
Oder das hier: Hygieneregeln für die Grundschule in der „Neuen Normalität“. Was sind das für Pädagogen? Auch die Kommentare sind erschreckend.

Immer wieder erstaunlich: die chamäleonartige Wandlungsfähigkeit faschistoider Systeme. Die neuen Faschisten kommen tatsächlich im Blümchengewand. Es hat gerade 6 Monate gebraucht, um die Bundesrepublik und fast alle Staaten der „westlichen Hemisphäre“ in erschreckender Weise in eine (bislang noch partiale) dystopische Zombiewelt zu verwandeln. Die Myriaden von „Hygienemaßnahmen“, die tatsächlich pandemisch wuchern, erzeugen ein groteskes, kafkaeskes Universum der Angst und des simulierten Ausnahmezustands. Hier wird das soziale, kulturelle, wirtschaftliche Leben der Bevölkerungen demontiert, bei Börsenindizes nahe an den Rekordständen vor der ersten Umsetzungswelle des „Great Reset“. Mitte April hätten die Regierenden, die Macrons und Merkels und die Medienlakaien, noch einigermaßen gesichtswahrend aussteigen können. Mit den provokativen Maskenzwangsmaßnahmen, der hetzerischen Berichterstattung in den Juste milieu Medien, dem Wahnsinn des administrativen Hygieneterrors sind die Verantwortlichen in Politik und Administration maßlos zu weit gegangen. Das Handeln der wiederauferstandenen „Wohlfahrtsausschüsse“ der Polit- und Administrationsklasse weltweit ist verbrecherisch und ein Angriff auf die Restbestände der westlichen, abendländischen Kultur und Lebensweise.

Simulation und Realität bilden eine Möbius Schleife. Als würden die Phantasmen von Hieronymus Bosch Wirklichkeit.

[Bild Quelle: Hieronymus Bosch, Garten der Lüste, Mitteltafel,
https://de.wikipedia.org/wiki/Hieronymus_Bosch#/media/Datei:Garden_delights_centre_panel_lossless_crop.jpg ]