Die injizierte ID (2)

In der westlichen Hemisphäre, vor allem von Seiten der EU Kommission, wird mit allen Mitteln versucht, ein Überwachungs- und Unterdrückungsregime als „New Normal“ zu installieren. Dies mittels Impfpass und der damit verbundenen 1-2-3-G Nötigung bis hin zur bußgeldbewehrten Zwangsinjektion. Zunächst ist auf einer medizinischen, wirtschaftlichen und machtpolitischen Ebene festzuhalten:

  • Das natürliche Immunsystem ist schon sehr gut auf die diversen Mutanten des Coronavirus eingestellt, jedenfalls nach Ansicht des Ex-Mitarbeiters von Pfizer Michael Yeadon und vieler anderer Virologen. Coronaviren sind so alt wie die Menschheit. Durch die gentechnischen Corona Impfungen besteht eher die Gefahr, dass das Immunsystem nachhaltig ruiniert wird. Die WHO hat im August 2020 frei jeder Wissenschaft dekretiert, dass Herdenimmunität beim Coronavirus nur durch Impfungen erreichbar sei. Durch die weltweit fortgesetzten „Booster-“ Impfabos wird dieses Dekret zur Self Fulfilling Prophecy. Denn mittlerweile ist klar: mit jedem neuen „Booster“ wird das Immunsystem tatsächlich weiter unterminiert.
  • Folge dem Geld: Mächtige NGOs (WEF, WHO, GAVI) in Konkordanz mit Pharmakonzernen wie Pfizer, Moderna, Astra-Zeneca, Johnson&Johnson und Co. haben durch willfährige, meist globalistisch orientierte Politiker eine fast weltweite Nötigung zu einem genetischen Großexperiment, genannt Impfung, durchgesetzt: ein Perpetuum mobile zum Gelddrucken. Und dies unter Ausschluß jeglicher Haftungsrisiken, bei Faktor-10-Margen in der EU und garantierten Abnahmemengen. Die EU hat sich bei den Verträgen mit den Pfizer und Moderna auf Mondpreise eingelassen (Artikel auf RT, mit einem gelungenen Fremdschamgrinsen von Frau von der Leyen). Zitat RT: „Die Initiative hat durch Ingenieure des Imperial College in London die Herstellungspreise für die Impfdosen ermitteln lassen. Dabei kam sie für die mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna auf Preise zwischen 99 Cent und 2,40 Euro pro Dosis. […] Die EU soll Pfizer für ihre erste Bestellung von 600 Millionen Impfdosen 15,50 Euro pro Dosis gezahlt haben. Der Preis stieg bei der Folgebestellung von 900 Millionen Dosen auf 19,50 Euro pro Dosis.“ Der gespritzte und ungespritzte Steuerzahler übernimmt die Rechnung.
  • Weiter kann über die aufgenötigte Genimpfung, bzw. den offenen Impfzwang EU- und weltweit die Etablierung des digitalen Impfpasses etabliert werden. Über diesen Impfpass lassen sich je nach Aktualität des Impfstatus die Bewegungscluster und Verhaltensweisen der Bürger über kollektive Beteiligungszwänge, Ein- und Zutrittsmaßnahmen steuern und kontrollieren.
  • Das Strategiepapier Roadmap for the EU Vaccination Passport (2018-2022) zeigt, dass ein Impfregime innerhalb der EU seit mindestens 2017 für die Jahre 2018-2022 als „heiße Phase“ geplant wurden.
  • Das Herrschaftsprojekt ID 2020 ist noch auf der Suche, nach der perfekten, digital-biologischen Greifbarkeit jedes Menschen auf dem Planeten. Die weltweiten „Impf“-Injektionskampagnen liefern hierzu Daten und Testreihen. Das Leadership Board des Projekts ID 2020 liest sich als ein „Who is Who“ der üblichen Verdächtigen globaler Machtansprüche (Microsoft, Rockefeller Foundation, Lehman Brothers, JP Morgan.. etc.).
  • Mit dem EU Impfpass wird die nationale Staatsangehörigkeit per Personalausweis dem EU Regime untergeordnet.

Die Einführung des europäischen Impfpasses und die kontinuierte Injektionsnötigung bis hin zum Zwang, in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Griechenland (…) zeigt deutlich: der Injektionszugriff soll zur „neuen Normalität“, zum Regulativ, zur biopolitischen Herrschaftspraxis, werden. Aus einem Normenstaat wird ein Maßnahmenstaat.

Wenn die Bürger über einen Impfpass und den entsprechenden medialen, politischen, sozialen Druck daran gewöhnt werden, sich alle paar Monate ihr „Update“ zu holen, ist die Horrorvision in Gang gesetzt, dass kontinuierlich aktualisierte, biotechnologische Artefakte injiziert werden können, bei gleichzeitiger Bewegungssteuerung der Massen. Der (biodigitalen) Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Mehr dazu im Artikel „Spritze der Pandora“.

Dass es mit ein, zwei „Pieksen“ nicht getan ist, ließ Herr Wieler vom RKI Anfang November 2021 verlauten:

"...wir werden selbstverständlich alle Menschen auf Dauer boostern müssen .... " 

Impfpass und Abo-Impfzwang werden eine neue, staatenübergreifenden Apartheid entfesseln, die die Bevölkerung in Geimpfte und Ungeimpfte oder in Geboosterte innerhalb oder außerhalb des Verfallsdatums (3- , 6- Monatsfrist) teilt und Millionen vom gesellschaftlichen Leben ausschließt. Die Mobilität und Freizügigkeit der Menschen wird radikal gekappt und gleichzeitig die körperliche Unversehrtheit der ständig neu Geboosterten kontinuierlich verletzt, das natürliche Immunsystem sukzessive zerstört.

Die Public-Private-Partnership Gruppen, die das Impfregime propagieren, haben hier endgültig letzte rote Linien überschritten, ihren Völkern den Krieg erklärt, Monsieur Macron expressis verbis, denn dem Virus den Krieg zu erklären ist eine Kriegserklärung an den, der das Virus trägt. Es ist ein hybrider Krieg. Was hier geschieht, steht noch in keinem Geschichtsbuch. Deshalb erkennen es viele nicht oder wollen das Grauen dieser Tyrannei nicht wahrhaben. Die Public-Private-Mainstreampresse ist in Sachen Corona den globalistischen Injektionskampagnen fast gleichgeschaltet. Was in der Roadmap for the EU Vaccination Passport geplant wurde, wird nicht kommuniziert und zur Wahl gestellt, sondern ohne Rücksicht auf Verluste von Pressure-Group-Protagonisten (wir kennen die Namen) mit perfider Rücksichtslosigkeit in Szene gesetzt.

Die Verträge der Impfstoffhersteller mit der EU Kommission: ein Skandal

Anfang November 2021 haben sich mehrere Mitglieder des EU-Parlaments auf einer Pressekonferenz in Brüssel gegen COVID-19-Pässe und Corona-Impfungen ausgesprochen. Der Abgeordnete Cristian Terheș präsentierte der Öffentlichkeit einige Seiten des Impfstoffvertrags der EU mit den Herstellern (Cristian Terheș, Min 8:54 und Min 10:37). Auf den Papieren sind weite Teile des Textes geschwärzt. CristianTerheș Zitat:
Ich frage euch, ist das Transparenz? Sehen Sie etwas, denn wir sehen nichts! Das Geld der europäischen Bürger wurde von Ursula von der Leyen an diese Unternehmen gegeben! Was ist mit diesen Geldern passiert? Wir alle verstehen, was hier passiert. Der Unterschied zwischen Tyrannei und Demokratie ist ganz einfach, wenn die Regierung alles über dich weiß, dann ist das Tyrannei. Ich weiß, wie es ist, in Tyrannei zu leben. Wenn man alles über seine Regierung weiß, dann ist das Demokratie. So sieht es gerade aus und wir loben diese Institution als die demokratischste Institution in der Europäischen Union und sogar wir als Abgeordnete, die direkt vom Volk für das Volk gewählt wurden, waren nicht in der Lage, diese Verträge zu sehen.

Die Impftoten und die Nebenwirkungen

EudraVigilance registriert (Stand 31.12.2021) über 20.000 Tote in direkter Folge auf Corona „Impfungen“ in der EU (ohne UK, Schweiz).

Die Website www.impfnebenwirkungen.net stellt die Daten jeweils aktualisiert in einem On-page pdf zusammen:
https://www.impfnebenwirkungen.net/onepager.pdf

Die gemeldeten Nebenwirkungen bei EudraVigilance belaufen sich auf 3.152.029.
Schwerwiegende Nebenwirkungen: 229.016 (Stand 31.12.2021)

Für die, der EudraVigilance ähnlichen, US Datenbank VAERS geht man von einem Underreporting (nicht gemeldete Fälle) von 1:20 aus.
https://www.researchgate.net/publication/355581860_COVID_vaccination_and_age-stratified_all-cause_mortality_risk

Jeder der über 20.000 Verstorbenen müsste obduziert werden. Dies findet von behördlicher Seite nicht automatisch statt, nur nach Anzeige der Angehörigen.
Prof. Arne Burkhardt und Kollegen haben 10 Personen, die in Folge der Corona Impfungen verstorben sind, obduziert, die Ergebnisse:
10 Voruntersuchte obduzierte Fälle
Nachuntersuchung RT:
Zusammenhang sehr wahrscheinlich 5
Zusammenhang wahrscheinlich 2
Zusammenhang unklar/möglich 1
Zusammenhang eher koinzident 1
Noch nicht ausgewertet 1

Nähere Infos: Pathologie Konferenz

Am 10.01.2022 weist Dr Wodarg auf die Auswertungen des britischen Wissenschaftlers Craig Paardekooper (Kingston University London) hin.
Zitat: „Craig Paardekooper und andere haben die US-amerikanische Datenbank VAERS, in der die Schäden in engem zeitlichen Zusammenhang mit der Verabreichung der Präparate von BioNTech/Pfizer, Moderna und Janssen dokumentiert werden, einer genauen Analyse unterzogen. Dabei hat sich herausgestellt, dass die einzelnen Chargen der sogenannten Impfungen eine extrem unterschiedliche Toxizität aufweisen. Bei einigen Chargen ist die Toxizität um bis zu 3000-fach erhöht. Die Impfentscheidung wird dabei zum russisch Roulette.Die Abweichungen sind so extrem, dass es sich dabei nicht um zufällige oder anwendungsbedingte Toxizitätsschwankungen handeln kann. Es spricht vielmehr einiges dafür, dass derzeit im Schutze der behaupteten Notlage gentechnische Großversuche an der breiten, ahnungslosen Bevölkerung durchgeführt werden und dass dies durch die rechtlich-politische Vorarbeit und Mithilfe der Regierungen und Behörden ermöglicht, gar befördert worden ist.“

Die Website „How bad is my batch“ listet die gefährlichen und weniger gefährlichen Chargen. Personen, die sich impfen oder „boostern“ lassen, sei dringend empfohlen, die Chargennummer zu überprüfen.